Intense Factory Racing

Das sind sie:
Ein Werksteam aus Temecula, Kalifornien (USA) und Barcelona. Die Fahrer sind Jack Moir (AUS), Charlie Harrison (USA), Nik Nestoroff (USA) und Dean Lucas (AUS). Genauso wichtig sind aber die Mechaniker (die ebenfalls ziemlich schnell fahren können): Chappy Fienne (USA) und Ernie Adalid (ESP). Sie alle werden betreut von Bernat Guardia, einem ehemaligen Weltcup-DH-Rennfahrer und mehrfachen spanischen Downhill-Meister sowie Jenn Gabrielli.

Das haben sie 2017 erreicht:
Eine Top-Ten-Platzierung im DH-Gesamtweltcup. Mehrere Podiumsplätze bei DH- und EWS-Rennen sowie die Einführung von aufblasbaren Haien im Teambereich.

Saison-Highlights ‘17:
Nik gewann alle Kategorien bei Crankworx Whistler, an denen er teilnahm. Jacks 7. Platz in der Gesamtwertung des Weltcups und sein Platz auf dem Treppchen beim ersten EWS-Rennen in Rotorua.

Team-Rennmaschine:
Alle sind Anfang des Jahres das Intense M16C gefahren, die Australier setzten jedoch mit großem Erfolg auf den 29er-Alu-DH-Prototypen M29 und erst kürzlich auf einen Carbon-Prototypen, mit dem Jack bei den Weltmeisterschaften auf den 4. Platz fuhr. Zu Beginn der Saison kam Jack auf einem 29er Carbon-Prototypen in den ersten beiden EWS-Rennen auf den 6. bzw. 10. Platz.

Fabric-Produkte:
Dieses Jahr hat das gesamte Team die Fabric Cageless-Flaschen genutzt (jeder Fahrer bekommt seine eigene Farbe) und alle fahren den Scoop Radius Sattel mit CroMo-Gestell für den Downhill-Einsatz. Dieses Jahr gab es dank ihrem anderen Sponsor, Troy Lee Designs, ziemlich viele Veränderungen am Kit, was sich auch in neuen Bike- und Sattelfarben widerspiegelte. Wie immer bekommen die Jungs für die Weltmeisterschaften etwas ganz Besonderes.

– Neil Cousins – Team & Event Manager